Gallery
 Das Tal rief

6. XS-Treffen in Freital vom 1. August

Immer wenn ich auf der Autobahn kurz vor dem rot-weißen Spargel den rechten Blinker setze, muss ich an einen saublöden Spruch mit 15 Kilometer langem Bart denken. Fragt eine Kirsche ihren Vernascher: Wilsdruff? Meint er: Na Freital ! Und schon sind wir Mittendrin.

Rauf auf den Parkplatz. Rein ins Geschehen. Gestern noch im Steinwald, heute schon in Freital. Der rote Passat mit Leipziger Zulassung (aktuelle VW Speed) leuchtete am Eingang wie der so genannte Turm in der Schlacht. Er war nicht der einzige, der den direkten Weg runter von Pfaben rein ins Tal fand. Der Polo 6N aus Chemnitz hatte ebenso ein 2-Treffen-Wochenende wie die Golf-Mannschaft aus Frankfurt Oder. Bei 400 haben wir das Zählen aufgehört, lautete spät nachmittags die Antwort an der Pforte auf meine Frage „Wieviel"? VW und Opel behalten bei dem markenoffenen Treffen die Oberhand, aber der Japan Level steigt von Jahr zu Jahr. Die Nissan NX Truppe nahm wieder ihren Stammplatz links der Auffahrt zum zweiten Parkplatz in Anspruch. Dort zogen die „McErrors“ (siehe Linkionäre) wie gewohnt ihre Honda-Show ab und direkt dahinter parkten die schönsten Toyota Celicas Sachsens. Freital ist einer der wenigen Treffen, zu dem ich meiner 82er Celica Supra freien Lauf lasse. 07er müssen ab und zu mal durchatmen. Apropos 07er Wechselkennzeichen. Ohne diese Zulassung wäre wohl die Anwesenheit der Ford Lincolns kaum vorstellbar.

Auch die Trabbis waren mitten drin statt nur dabei. Hier ein Trabant mit Budnik Rädern und 2-Farbenlackierung. Das Titelbild dieses Artikels zeigt den blauen 601 mit Topchop und ATS Felgen, in dessen Motorraum eine aufgemachte Rennmaschine herumtobt.

Das Treffen ist ein ständiges Kommen und Gehen. Wahrscheinlich standen die angemeldeten 400 Teilnehmer nie zusammen auf dem Platz, denn als die letzten kamen, waren die ersten bereits wieder auf dem Rückflug in die Heimat

Veranstalter Andy und seine Crew haben die Pokale aufgestockt und spezielle Kategorien für Lack, VW, Opel, Audi, Japan und eine Sonderklasse (für BMW, Ford und Renault etc.) geschaffen. Das dennoch nicht jedes gute Auto mit einem Pott belohnt wird, liegt am ziemlich hohen Niveau des Treffens, das in meinem Terminkalender einen festen Stammplatz erobert hat.

der Passat im Eingangsbereich war wirklich nicht zu übersehen (2. Platz VW)

CRX Fahrer sind flexibel - putzen und telefonieren gleichzeitig (Platz 3 Japan)

die Mehrzahl von Sallus ist Sallüsser

.. und die von Focus - Focüsser

.. und die von Arsch - Hintern statt Hubraum

Hintern und Hubraum (Rang 10 Sonderklasse)

Respekt vor der Weißeritz - vor zwei Jahren - knapp zwei Wochen nach dem Treffen war hier der Teufel los

weil ich letztes Jahr über die mangelte Präsenz meiner Markenkollegen herumgemotzt habe, waren die Toyotas 2004 gut vertreten

82er Celica Supra (MA61) - fast oooschinool

ziemlich geländegängiger Rekord

von der 1er-Gang aus Plauen ...

.. die sich ansonsten im Schatten niedergelassen hatte

Stammplatz für Nissan NX

ein starkes Trio (den blauen 601 hab ich für die Autotuning fotografiert)  

mit den Gölfen heulen - Alexanders Escort holte am Bodensee den Go for Gold Ford-Pokal - hier in der Sonderklasse den 3. Platz

Hecht is back - 1. Platz Sonderklasse

2-Treffen am Wochenende ->  Steinwald - Freital (3. Platz VW)

Überraschung bei der Pokalverleihung: 1. Platz Japan - S2000 mit Löwenhard vor McError

Heimspiel

Nummer 4 bei den Japanern von McError

2. Platz unter den Audianern

1. Platz im Audi Klassement für den A3 aus Berlin

2. Platz Opel (Klick verlinkt mit Galerie)

 

 
 
Gerd Plietsch Presse
 
 

Motorsport Termine 2018 (Klick)

 
Kuba
 
 

Kuba Galerien (Klick auf Bild)

 
TEV Car Mediation
 
 

KU-LT ... mehr darüber KL-CK F BLD

 
Schachbrettmégane
 
 

Schachbrett-Albert und sein Mégane sind online