Gallery
 Sieg für Alfa

6. Pirelli Tuning Award vom 2. und 3. September in Leipzig

Showdown auf dem ADAC-Gelände in Dölzig/Schkeuditz bei Leipzig. Die Jury hat entschieden: Alfa Romeo 147 GTA vor BMW E46 vor Audi A3. Ein Show & Shine Wettbewerb der Superlative fand am Sonntagnachmittag einen überraschenden Abschluss, doch der 6. Pirelli Tuning Award war mehr. An beiden Tagen wurden Anforderungen an Mensch und Maschine gestellt, da neben Schönheit der Autos auch Geschick und Fahrzeug-beherrschung gefragt waren.

Zwischenstation bei Point-S

Samstagmorgen um 9 Uhr, die ersten von 48 Teams starten auf dem Burgplatz zu einer Orientierungsfahrt rund um Leipzig, garniert mit einigen Sonderprüfungen. Der Weg führte zunächst zum Schloß Trebsen. Ungefähr 180 Hübe wären notwendig gewesen, um einen Reifen per Fußpumpe auf 1 bar zu bringen. In Delitzsch galt es, auf einer begrenzten Fläche das Auto in drei Zügen zu wenden. Zu mittäglicher Stunde traf man sich bei Point-S  in Rückmarksdorf (Ausfahrt Leipzig West) zu einem Radwechsel gegen die Uhr und einem kleinen Imbiss. Bis zu Ziel am Hotel Ramada Treff im Leipziger Osten mussten die Teilnehmer weitere Aufgaben  bestehen. Eine Gleichmäßigkeitsprüfung auf einer vorgegebenen Strecke und das Erkennen von fünf Logos verschiedener Automobilfirmen waren gefordert. Ist ja einfach? Denkste! Als härtesten Prüfstein galt es das Logo von Spyker (Holländischer Hersteller seit 1898) zu erraten. Und Pirelli blitzte innerhalb geschlossener Ortschaft, da gut getarnt zwei interne Messgeräte an der Strecke standen. Die Ergebnisse umspannten den Bereich zwischen 18 km/h und weit über 100 km/h, wobei letzterer im richtigen Leben seinen Lappen hätte abgeben können. Dass Leipzigs Straßen nicht unbedingt mit Tieferlegung korrespondieren, bekam der vor allem Breitbau-Corsa zu spüren. Die abgerissene Motoraufhängung konnte mit Hilfe der anwesenden Opel-Crew (RoRo, Klingonen Astra) noch am selben Abend Instand gesetzt werden. Nach einem opulenten Buffet und Übernachtung im Hotel Ramada wurden die Teilnehmer an Sonntagmorgen bereits um 9 Uhr zu den nächsten Aufgaben erwartet.

Abendessen und Übernachtung im Ramada

Waren die ersten Pirelli Tuning Awards lediglich Show& Shine Contests, so ging es bei 6. Event im ADAC-Fahrsicherheitszentrum Leipzig-Halle im Gewerbegebiet Dölzig (Ausfahrt Leipzig West) nochmals richtig zur Sache. Drift mit einem Hecktriebler (neuer 3-er BMW), wobei die Schwierigkeit darin lag, bei nasser Fahrbahn die Kraft des plötzlich einsetzenden Turboladers zu kontrollieren. Abfangen des Ford Focus bei Nässe, der über eine bewegbare Platte in "Turbolenzen" gesetzte wurde und ein Slalom im Focus mit abschließender Bremsgenauigkeit. Jeder der Testpiloten erhielt eine Teilnahmebestätigung, die wie man munkeln hörte, bei der einen oder anderen Versicherung zwecks Bonus eingereicht werden soll.

Showdown im ADAC-Fahrsicherheitszentrum

Die Veranstaltung wurde von der Pirelli-Crew perfekt organisiert. Die Teilnehmer waren in 5 Gruppen aufgeteilt, die wie beim Cycle-Training die verschiedenen Aufgaben angingen. Die schönsten Tuningcars der Magazine AUTOTUNING und VW WOB aus dem Jahr 2006 standen bereit, um von einer Jury aus renommierten Tunern, Redakteuren beider Magazine und dem Sieger des letzten Jahres bewertet zu werden. Neben der von Pirelli gesponsorten Gesamtbewertung vergab in.pro Sonderpreise für das kultigste Auto, Technik, Innenraum und Karosserie. Auch die besten drei aus den Besuchern (Parkplatzwertung) kamen zu Ehren. Am Schluss der Veranstaltung waren sich die Verantwortlichen und Teilnehmer darüber einig, den besten Pirelli Tuning Award aller Zeiten miterlebt zu haben. Mit der Erfahrung aus vier Veranstaltungen schließe ich mich dieser Meinung gerne an. Der Pirelli Tuning Award 2006 war absolute Spitzenklasse und sollte für alle Tuningfreaks ein Anreiz sein, das Finale 2007 zu erreichen. Genug der Worte, lassen wir Bilder sprechen:

von links: 3. Platz Audi A3: Alexander Beck, 1. Platz Alfa 147: Alexander Wöhr, 2. Platz BMW E46: Demis Franchina

Die Alfa-Überraschung. Wer hätte das gedacht? Die Nummer 1 bei Show & Shine und der Preis für die beste Karosseriearbeit: Alfa 147 GTA

überragendes Gesamtkonzept: BMW E46 aus Italien auf Rang 2

perfekt in den Details: 3. Platz für den A3

auch der Kameramann hätte einen Pokal für seine Kopf-Lackierung verdient gehabt

Fortsetzung aus Waltershausen: Herr Hecht, der ist ein fleissiger Mann, Frau Hecht derweilen die Schrauben halten kann

Moderation wie bei jedem Pirelli Tuning Award: Stefan Müller

Sonntagmorgen vor dem Finale: auch Octavias müssen glänzen

dreimal drei Diamanten: das Team wurde Zweiter der Samstagsveranstaltung

König bei der Parkplatzbewertung

Rang 2 für den Suzuki Swift

die Göttin "Edition Eight" auf Rang 3

Kubi, Miki (Sharan aus Prag) & Silke (Pirelli)

ich denke, dem Hans (RoRo-Astra) gehts recht gut

Technikpreis von in.pro für Dirks Escort Turbo

der Alfa erhielt auch den Preis für die beste Karosserie

der Lupo GTI aus Österreich glänzte mit dem besten Interieur

dem Corsa hatte es bei der Ori die Motoraufhängung zerstört

beim Audi verabschiedete sich der Keilriemen

das Fahrtraining im Kreisel hat jeder Teilnehmer genossen

für den Slalom und Schleuderkurs standen viele "Focüsse" bereit

vor dem Tore parkten die Tuner-Autos der Jury

in trauter Gemeinsamkeit: Astra Coupé Turbo (Lexmaul) und Focus ST (Wolf)

Klick auf den BMW aus dem Erzgebirge verlinkt zu Tuning Award.de

Klick auf Kubis Sharan verlinkt zu Galerie

!! die Reihenfolge der Bilder entspricht nur innerhalb der Kamera-Dateinamen der Chronologie, da ich zunächst mit einer Olympus (P90..) und später mit einer Canon EOS (LL0..) fotografiert habe.

michael kolb 03-09-06

 
 
Gerd Plietsch Presse
 
 

Motorsport Termine 2018 (Klick)

 
Kuba
 
 

Kuba Galerien (Klick auf Bild)

 
TEV Car Mediation
 
 

KU-LT ... mehr darüber KL-CK F BLD

 
Schachbrettmégane
 
 

Schachbrett-Albert und sein Mégane sind online