Gallery
 It`s my heimspiel

3. Treffen des Toyota Team Wunsiedel e.V. auf der Luisenburg vom 8. – 10. September

Mein Heimspiel in doppelter Hinsicht. Erstens komme ich aus der Toyota-, besser gesagt Celica Szene und zweitens ist mein Weg nach Wunsiedel im Vergleich zu den üblichen Wochenendtouren ein ziemlich kurzer. Bereits am Freitag zeichnete sich ab, dass das Dritte des Toyota Team Wunsiedel die bisherige Bestmarke aufstellen sollte. Das Wetter zählte zur Gattung „Best of Frühherbst“, was allerdings auch insektenartige Flugobjekte dazu motivierte, den im Waldgebiet gelegenen Parkplatz mit allen Mitteln gegen die Toyota-Invasoren zu verteidigen. Samstag Mittag wurde die wahrscheinlich 1000ste Wespe zerlatscht und gleichzeitig die Schallmauer von 100 Anmeldungen gebrochen. Mit dem Abbau der Pforte konnte eine neue Bestmarke verkündet werden. 119 zur Bewertung angemeldete Toyotas und 40 zahlende Schattenparker ergaben hochgerechnet mit sonstigen Besuchern, Sympathisanten und den Veranstaltern am Samstagnachmittag insgesamt 500 Köpfe.

Unter allen Markentreffen haben die von Toyota eine Besonderheit, weil die Autos bereits bei der Einfahrt bis nach der Bewertung in ihren Bewertungsklassen aufgestellt werden. Das bietet nicht nur den Besuchern den optimalen Überblick, sondern gibt vor allem der Jury die Möglichkeit zum direkten Vergleich. Die Jury wiederum wurde teils von erfahrenden „Toyotanern“ wie meinen Clubkollegen des Celica Club Oberfranken gestellt. Der Parkplatz der Luisenburg hat sich bereits in Vergangenheit als optimales Areal für das Toyota Treffen erwiesen. Rechts die Parkreihen für Autos und Zelte, links der Platz für Festzelt und Aussteller. Philipp Spiegel (Radio Euroherz/Galaxy Hof)und sein Techniker übernahmen die akustische Herrschaft auf der linken Seite. Bei der Moderation des Aygo-Clubspiel und der Kletterwand erwies er sich als Fan einer oberpfälzischer Weiblichkeit namens Cordula. Auch bei der humorvollen Pokalverleihung waren die Lacher auf seiner Seite. Zu später Stunde sollen im Festzelt einige Herrschaften ihre Kleidung verloren haben, so munkelte man am Sonntag morgen. Wie auch immer - die Crew des Toyota Team Wunsiedels hat wieder bewiesen, wie man mit relativ geringem Personalaufwand ein Maximum an Service bieten kann. „Wir kommen wieder!“

Zu den Höhepunkten des Treffens zählt der Konvoi quer durch Wunsiedel zum Autohaus Engel. Ich kenne keine andere Veranstaltung, bei der jeder Teilnehmer von einen Firmenchef mit einem Piccolo und einer persönlichen Begrüßung empfangen wird. Friedhelm Engel lässt es sich nicht nehmen, zu jedem Toyota einen humorvollen, aber nicht immer bierernst zu nehmenden Kommentar abzugeben. Allerdings passierte die Show im Händlerhof ohne regionale Toyota Fahrer, denn dieses Treffen besitzt eine sowohl positive, als auch negative Eigenheit, wie man sie sonst nirgendwo antreffen wird. Positiv: dank der zahlreich erschienenen Toyota Fans aus der Schweiz, Österreich, dem Fürstentum Liechtenstein und Sachsen herrschte Internationales Flair. Negativ: es stand kein einziger regionaler Teilnehmer aus Hochfranken (Lkrs. HO / WUN) auf der offiziellen Anmeldeliste. In dieser Beziehung haben die Toyota-Fahrer der Region ihr Heimspiel verloren.

1 Platz Corolla E11 von Torsten Stein (war auch Best of Show & Shine der CarSound in Leipzig)

Busdriver Pichi aus München mit seinem Corona MK II (das Auto stand bei Engel, deshalb das 5-Tageskennzeichen) 

das Kennzeichen stimmt: die "Große 1" bei den MR2 SW2 von Günther Haas

die schnellste Maus von Günzburg

wie in alten Zeiten: Achtundzwanziger aus der Schweiz

jedes Auto ein Pokal und gleichzeitig zweitstärkster Club: Toyota Club Sachsen

bester Corolla E9 aus Görlitz ..

mit Modellbau-Cockpit

wir erinnern uns ->  auch in Kulmbach 2003 beim Treffen des CCO/Autohaus Hahn holte der damalige Baustellen-Corolla den ersten Platz - mangels Konkurrenz

drittstärkster Club: Celica Club Säliblick (klick)

auch der Franz mutierte zur Tuningcars-Maus

die beiden Supra MA7 machten die Klasse unter sich aus (er hier gewann)

die Nummer 1 in der Kategorie Starlet P7 - wo bleibt der Wettbewerb? (wie man deutlich sieht, sitzt der Tieferlegungssatz auf der Rücksitzbank)

auch in Sachen "Hintern statt Hubraum" ist Toyota durchaus konkurrenzfähig

der stärkste Club kam aus der Oberpfalz: Toyota Team Oberpfalz ...

mit der Cordula als Klettermaxe

ältestes Auto des Treffens: 72er TA22

der 2000 GT von Toyota Deutschland war außer Konkurrenz

ein Hammerteil: wunderschön aufgemachter Land Cruiser BJ20

Jüngster Teilnehmer (wird übrigens bei manchen Opel Treffen gewertet)

Big in Japan (und USA): Toyota Scion mit 1,6 Liter und Blitz-Kompressor (ca. 160 PS). Ein optisch ähnliches Auto bringt Daihatsu nach Deutschland

beim Clubspiel gings um Millimeter

Philipp Spiegel (links) von Radio Euroherz moderierte das Treffen

na also - geht doch: Starlet P9 vom Toyota Team Oberpfalz (klick)

persönliche Begrüßung durch Friedhelm Engel: Yaris TS Turbo von Daniel Speidel

Linda und Isabel verteilten die Piccolos an die Teilnehmer des Konvois

anstatt darüber zu jammern, dass es für Toyota Carina "nix gibt" - man nehme die Frontschürze für Golf III und .... bester Carina von Victor Lening

die Rentner stammen aus der "alten Celica Szene"

der TA28 des "Rentners" oben ganz hinten: Lothar Martini ist der dienstälteste Celica Club Präsident Deutschlands - sein TCC Hessen müsste in diesem Jahr 20-jähriges Jubi feiern

die erfolgreichste Szene-Celica (Otto Torn vom CCO ist seit Weinfelden 1987 dabei) hat schnell noch ein 07er ergattert (2 von 4 Punkten des 49er Beiblattes wurden erfüllt --> Baujahr 1986, sehr guter Zustand)

(Klick auf T16 verlinkt zur Dokumentation der 07er Zulassung eines Celica ST165 jünger als 20 Jahre)

und noch ein Celica-Rentner-Treff: Links der Ernst vom Toyota Club Sachsen im Gespräch mit meinen Clubkollegen.In der Mitte Thomas Arnold, der mich 1988 als Capo des Celica Club Oberfranken ablöste. Rechts sein Nachfolger Stefan Blaszcyk, der irgendwann das T im Clubnamen einführte, das wir wiederum 2005 in Wunsiedel bei der Sektparty auf der Bühne ersoffen haben. Seither heissen wir wieder CCO! (Klick)

die wahrscheinlich dienstältesten Toyotas der Szene: MA61 Baujahr 1982, Ersteinsatz Orientierungsfahrt CC Franken im September 1985 / AT16 Baujahr 1986, Ersteinsatz Prämierung der Crazy Dogs in Weinfelden (CH) im Juni 1987

Paseo im Szene-Trim - Toyotas Konkurrent von Honda Civic Coupé und Nissan 100NX

gibt es ein Viertes? Toyota Team Wunsiedel e.V.

Klick auf das Gastgeschenk verlinkt

Klick auf Bild verlinkt zur Galerie

Apropos Heimspiele:

Meinen persönlichen Rekord in Sachen "kürzeste Anreise" mit 7 Minuten hält das Opel Treffen Kirchenlamitz, das im August 1999 zum letzten Mal an der Schule in Kirchenlamitz ausgetragen wurde (2000 und 2001 am KTM Ring-> Bild )

Am Wochenende 19. - 20 August 2000 gabs zum letzten Mal das VW-Treffen in Weißenstadt, weitere 10 Minuten von Kirchenlamitz entfernt. Weißenstadt steht in meinem Ausweis hinter Geburtsort (ja, ich bin ein geborener Bummelhenker). In manchen Jahren fanden VW und Opel Treffen gleichzeitig statt. Da brannte die Luft im Fichtelgebirge

mk 10-09-06

 
 
Gerd Plietsch Presse
 
 

Motorsport Termine 2017 (Klick)

 
Kuba
 
 

Kuba Galerien (Klick auf Bild)

 
TEV Car Mediation
 
 

KU-LT ... mehr darüber KL-CK F BLD

 
7 by 7
 
 

Alle sieben Treffen des Toyota Team Wunsiedel auf einen Blick

 
Schachbrettmégane
 
 

Schachbrett-Albert und sein Mégane sind online

www.Tuningcars.de - SP MEDIA AGENTUR HOF GmbH · Agentur für Internet · Werbung und Design · 09281/83314-0