Gallery
 Sewastopol 2010

39. Winter-Nacht-Fahrt des MSC Helmbrechts e.V. vom 2. Januar 2010

"Die Disziplin der Teilnehmer hat es auch dieses Jahr wieder ermöglicht, die Winterorientierungsfahrt durchzuführen“, erklärte mir Polizeihauptkommissar Gernot Schuler am Vorstart. Veranstaltungen auf öffentlichen Straßen wie die Sewastopol gehören zur am stärksten gefährteten Rasse im regionalen Motorsport. Die Gemeinden und viele Bürger würden die Sewastopol am liebsten aus dem Terminplan streichen. 2009 legte ein Waldbesitzer einen gefällten Baum quer über die Straße. Die Teilnehmer wählten eine nahe gelegene Streckenführung über einen gesperrten Weg. Schuler hatte alle Hände voll zu tun, um die Wogen zu glätten. „Ohne dessen Einsatz wäre die Sewastopol längst tot“, betont Georg Riedel, Rennleiter und 1. Vorstand des MSC Helmbrechts e.V. Die 39ste Sewastopol ist Schulers zehnte, die er mit seinem Team begleitet.

Die Piloten von 127 Fahrzeugen begeben sich am Samstag Nachmittag ab 16:45 im Minutentakt an den Start am Schützenhaus, unweit des Helmbrechtser Straßenzug namens „Sewastopol“. „Die Streckenlänge beträgt 120 plus“, kündigt Riedel beim Briefing an. Doch vor allem bitten er und Gernot Schuler um Disziplin. Radargeräte und Laser lauern auf Raser. Eine Sewastopol 2011 kommt nur Zustande, wenn weiter „keine besonderen Vorkommnisse“  gemeldet werden können.

Gernot Schuler und Georg Riedel zur Fahrerbesprechung

pro Sewastopol - gegen Raserei. Das Team der Polizei steht auf der Seite der Veranstaltung. Jeder Teilnehmer bekommt genügend Zeit, sein Ziel zu finden

„Es war eine super Streckenführung“, berichtet mir Thomas Arnold am Sonntag Mittag. Der Neuschnee brachte Vorteile. Da bewährte Rallyeasse die ersten Startnummern belegten, hinterließen diese frei nach Vico Torriani „Viele Spuren im Schnee“. Eine unbefahrene Abzweigung war leicht erkennbar. Hinten im ehemaligen Landkreis Rehau bei Prex war Spurenleserei unmöglich, weil raffiniert eingebaute Schleifen das verhinderten. Für die Allrad-Profis mag die Rallye zu einfach gewesen sein: Null Fehlerpunkte für 5 Starter.

Klick auf Bild verlinkt zu den Ergebnissen

Warum bin ich hier, obwohl ich die aktive Teilnahme schon vor Jahren aufgegeben habe? Ich mag die Nachsilvester-Atmosphäre und ich mag die Winterautos. Es wäre eine Schande gewesen, wenn die Piloten mit den Eispickeln an den Schuhen ihre BMW E30 für 2500 Euronen hätten verschrotten lassen.

Nur noch 11 Fahrzeuge sind in der Gruppe A (Heckler) unterwegs. Mein Rundgang durch den park fermé bestätigt: Der 3er-BMW der 2. Generation ist die Heck-Drecksau schlechthin. Ich mag den E30. Er ist der BMW-BMW.

es war keine glückliche Nacht für den Emsländer 318 is. Er wurde nach einer kleinen Off-road Partie von einem Golf Country gerettet und erwies sich sonst als Punkte-Hamster

Dieser 3er kann durchaus einen Ausritt ins Gelände vertragen. 325 iX heißt der Über-E30 mit Allrad

Die Opelaner fahren Corsa A. Opel Heck? Wahrscheinlich sind die verbliebenen C Coupés in den Youngtimer-Olymp aufgestiegen. 2010 minus 30 = 1980. Tschuldigung - es muss mittlerweile für den sportlichen Kadett Oldtimer-Olymp heißen. Einen Calibra habe ich gesehen und vor allem gehört. Leider kein Foto vorhanden

Der Freund des Frontantriebs fährt hauptsächlich Audi. Man beachte die fast identischen Kenneichen

.. und der Golf I muss mit. Freddy Schütz und Wolfgang Schmidt wie (fast) immer Klassensieger

Fiesta I von ?  - leider stehen in der Auswertung die Fahrzeuge nicht dabei

Die Allradler werden mittlerweile aufgeteilt in PKW 4x4 und Geländewagen. Hier die weiteste Anreise aus Rom :-))

PKW Allrad: Toyota Celica von Wolfgang Herpich mit aussagekräftigem Kennzeichen. 205 ist die Nummerierung des Typs ST205. Toyotas letzter echter Rallyestar.

und hier ein Lancia Delta, der dank ..

einer Birk`schen Zauberformel 300 PS bei 4 Grad unter Null entwickelt :-)) Die verschiedenen Versionen des Lancia zählen zu den besten Rallyeautos aller Zeiten.

Tatsächlich, ein Buckel-Volvo! B-18 steht auf dem Logo am Heck geschrieben und ich sehe doppelt. Einer mit Stuttgarter Zulassung, der andere aus Ludwigsburg. Juhu, die Sewastopol wird Skandinavisch.

 Verschneite Straßen mit niedlichen Eispartien auf den Nebenschauplätzen. Ein klarer Himmel mit relativ freier Sicht. Das vielleicht beste „Sewastopol“-Wetter der letzten 10 Jahre. A-ha, deshalb sind die Skandinavier hier.

Tatsächlich - das vielleicht schönste Winterauto der Welt

Porsche 944 und

924 im Einsatz

.. sogar mit Hamburger Kennzeichen

ein H weniger - Stammgast aus Hannover

CCO Clubkollegen: Stefan und Otto

Thomas Arnold ist seit über 10 Jahren mit dabei

Langsam find der Tag sei End und die Nacht beginnt
und in Helmbrechts da singt aaner "lieber Schnee als Wind"

vor lauter Freude über den Schnee macht der Volvo nen Buckel

und innen ist der beste Platz im Eck an der Theke, weil man dort der Bedienung unterm Rock schauen kann

stimmt ja gor ned. Wir hamm doch keine Röcke, wir hamm alle Hoooosen an

und wieso beschlagen dann die Brillengläser von Gerd? (Seine Motorsport-Termine 2010 sind online - siehe rechts oben)

Frauen am Start: sie färt schnell

die 3 bestimmt auch

dieses Bild steht für die lockere Stimmung vor dem Start. Ob Stunden später im Fahrzeug auch noch so herzhaft gelacht wurde?

Gruppenfoto: MSC Marktleuthen

.. nun nochnpaar Bilder ohne Text

mk 03-01-10

 
 
Gerd Plietsch Presse
 
 

Motorsport Termine 2018 (Klick)

 
Kuba
 
 

Kuba Galerien (Klick auf Bild)

 
TEV Car Mediation
 
 

KU-LT ... mehr darüber KL-CK F BLD

 
Schachbrettmégane
 
 

Schachbrett-Albert und sein Mégane sind online