Gallery
 aktuelle Veröffentlichungen 2018

Aktuelle Veröffentlichungen 2018

Durchsage: Da Opel Flash und VW Scene seit Juli/August nur noch im 2-monatlichen Turnus erscheinen, dauern die Veröffentlichungen der von mir fotografierten Fahrzeuge "awengla" länger als bisher.

Fotografiert am 21. Juli 2018 in Hof anlässlich des VAG-Treffens bei Motor Nützel. Der Gigls Hubert traf mit beiden Audi Cabrios ein, diesem 1:1 und seinem Junior Cabriolet, das auf dem Video unter Tuningcars Facebook zu sehen ist. Die Fotografiererei fand direkt auf der Ost.Seite des Nützel-Geländes statt, da ein Verlassen mit beiden Fahrzeugen viel zu Umständlich gewesen wäre. Gemessen am Wetter dieses Tages kommen die Bilder recht gut raus. Nur der Hintergrund zeigt teilweise viel Gewerbegebiet, was sich trotz Tieferlegen meinerseits nicht immer vermeiden ließ. Über Interviews mit Niederbayerischen Landmännern hab ich mich schon des Öfteren ausgetobt. Es hat prima funktioniert. Übrigens: Beide Cabrios werden getrennt behandelt. Da ich zurzeit verlagsseitig keinen Ansprechpartner mehr habe, muss ich mit der Absprache solange warten, bis sich jemand um meine restlichen Artikel kümmert. Erst dann beginne ich mit der Schreiberei des Juniors.

Fotografiert am 6. August 2017 in Pegnitz während des Volkswagen-Audi Treffens. Dies ist einer der ganz wenigen Fototermine gewesen, die ich mit dem Besitzer im vorab abgesprochen hatte. Markus rauschte vom Bayerischen Wald rauf nach Pegnitz, was ich auf Grund des Treffens als optimalen Treffpunkt empfand. Allerdings war mein Pegnitzer „Foddopläzzla“ von Treffenteilnehmern belegt und irgendwohin in die Fränkische Schweiz zu fahren, lag mir fern. Ich fand ein freies Eck direkt neben Einkaufsläden und quetschte den Golf da rein. Für mich ist nicht der Hintergrund ausschlaggebend, sondern das Fahrzeug. Zum Fahrfoto (siehe Titelseite) wurde der Markus gefühlte 100mal durch den Kreisel gejagt. So schlicht wie der Golf von außen aussieht, so genial ist seine Technik – die modernste Machart des „Tarnen und Täuschen“ sozusagen. Das Abhören der Interviews verdeutlichte mir, dass ein Bayer nicht unbedingt einen anderen Bayern verstehen muss. Der Dialekt des  Niederbayerischen hat was. Da staunt der fränkische Bayer.

Fotografiert am 22. Juli 2017 in Hof anlässlich des VAG-Treffens bei Motor Nützel. Dank meiner Vogtland-Konnegdschn Dirk Zickenroth bekam ich schon vor Jahren Kontakt zu Andreas Demmrich, Chef der Cool Tints. „Mach doch mal was Moderners“ schlug Dirk mir vor, der mich eigentlich nur als Freund älterer Ware kennt. Gut soweit, ich schnappte mir den Cool Tints 7er GTi und wir fuhren zu meinem „Foddopläzzla“ (Fränkisch ist mir lieber als Anglizismen wie Location). Zur  Doppel-Seite 46/47. Ich weiß um die Probleme mit meiner Nikon 750, die im Gegensatz zur alten 700er, in der automatischen Scharfstellung gerne herumzickt. Aus jeder Fotostrecke muss ich unscharfe Bilder herausnehmen und hier habe ich eines übersehen. Dass allerdings der Layouter im Verlag die Unschärfe durchgehen hat lassen, wundert mich awengla. Die Überschrift ist ein modifizierter 60ies Merseybeat aus Liverpool.

Fotografiert am 4. Mai 2018 in Postbauer-Heng. Den Blümels Eddi hab ich eigentlich nur als Caprianer gekannt. Vor über 10 Jahren besuchte ich beispielsweise das Sommerfest des Capri RS ClubEin Spion steckte mir, dass der Eddi auch mit Porsche zu tun hat. Und ich hatte keinen einzigen mehr auf Lager. Also rollte ich runter nach Postbauer, um mir seine beiden Porsche (+ 944 Cabrio) auf Karte zu brennen. Die Reihenfolge überließ ich Sarah Sauer (nicht mehr im Verlag), die sich für den 914er entschied. Eddis 914er-Geschichte entspricht der, wie sie beschrieben ist. Hoch lebe das Digitale Diktiergerät. Psssst …unter uns Klosterschwestern: Seine Capris gefallen mir besser.

Fotografiert am 23. Juli 2017 bei VW Boxenstop in Mosel/Zwickau. Boxenstop ist eines der besten VW-Audi Eintagestreffen Deutschlands mit exklusivsten Fahrzeugen. Ausgerechnet bei diesem Treffen hole ich mir zwei Ratten ab. Rattenzüchter Mirco und sein Polo erschienen in Ausgabe 2/2018. Der Zwickauer „Null Budget“ lag über ein halbes Jahr länger auf Halde. Zwei Vorteile haben meist alle Ratten: Du schaffst eine Menge Detailfotos, die du bei einem Tuningler selten erreichen kannst. Und du kannst dich beim Text knapp halten und Bilder sprechen lassen. Obwohl … bei diesem Polo hatte ich Sprechperlen, besser gesagt, Schreibperlen genommen, und die normale Textlänge erreicht. Hauptsache ich hab Spaß bei meinem Job.

Fotografiert am 3. Juni 2018 bei den Racing Days in Weiden/Opf. Thomas Fantisch hatte ich zum ersten Mal vor gefühlt 100 Jahren angesprochen, als sein Manta noch silbern war. Er wollte noch dies und das ändern und so weiter. In diesem Jahr in Weiden lief mir der nun weiße Manta direkt vors Objektiv. „Etzertla baggmers“ (fränkisch) sprach ich zu Thomas und wir fotografierten direkt am Rand des neuen Volksfestplatzes im Norden von Weiden. Nachdem ich die Bilder der 2018 fotografierten Opels dem Verlag gemailt hatte, folgte prompt die Antwort: Manta als nächstes. Die Überschrift sollte irgendwas mit Mantarine zu tun haben, meinte Thomas. Ich schlug „Weiße Mantarine“ vor, was in der Redaktion keine Begeisterungsstürme auslöste. Da Thomas mir ein Hochzeitsfoto mitgegeben hatte, taufte die Red. in "white wedding" um.

Fotografiert am 12. August 2017 beim 20. Opeltreffen in Oberwildenau. Den Ascona fotografierte ich kurz nach dem TIR-Manta (Flash 6/18) unterhalb der Autobahnbrücke. Fotografieren geht schnell, aaaber.. Der angefangene Artikel lag ein 3/4tel Jahr herum. Ich habe den Bayers Manfred mit ins Boot genommen, ein telefonisches Interview mit ihm gemacht und zum Schreiben begonnen. Einige Aussagen jedoch deckten sich nicht mit denen von Peter Schaumberger. Also unterhielt ich mich nochmals mit Peter und schickte ihm den fertigen Text. Es dauerte und ich wollte den Artikel schon zurückziehen, hatte aber schon zu viel Zeit investiert. Also hab ich die Sache abgeschlossen und abgegeben. Für diesen Text leg ich meine Hand nichts ins Feuer – vom Oberpfalz-Vorspann abgesehen: Oberpfalz – das Land der bärigen Opel-Sechszylinder

Fotografiert am 20. August 2017 beim 11. VW-Audi Treffen Bamberg in Hallstadt. Mein letzter Audi aus dem Jahr 2017 ist der wildeste und lauteste von allen. Meine Auswahl von geeigneten Audis für die Scene ist so ne Sache. Ich stehe vor Top-Fahrzeugen neueren Baujahrs: Attraktive Folie, das Fahrzeug liegt praktisch auf dem Asphalt und die obere Hälfte von Felgen modernstem Design wird verdeckt. Gefällt mir, aaaaber: Ich will eine A4-Seite darüber schreiben, ohne im Kaugummi-Modus zu versanden nach dem Motto: „... und weil mir das Auto zu hoch war, habe ich ein Luftfahrwerk einbauen lassen“. Klasse Text. Also suchte ich das Auto mit dem meisten Schreib-Potential in Sachen Technik und Optik. Bei diesem Treffen in Hallstadt war es dieser Audi „Horch“ 50. Der gedruckte Text entspricht einer A4-Seite in Arial 10 mit 61 Zeilen und 700 Wörter. Es wäre noch mehr gegangen, aber die Leute werden doch immer lesefauler.

Fotografiert am 20. August  2017 beim 11. VW-Audi Treffen Bamberg in Hallstadt. Wie ich es am Anfang des Artikels angedeutet habe: Diesen Käfer schnappte ich mir auf dem Besucherparkplatz gegenüber der Einfahrt. Der Zufall wollte es, dass ein echtes Sahnestück vor meinem Objektiv landete. Auch in der heutigen Zeit, in der man einfach nur „geil“ unter ein Bild schreibt und damit Alles gesagt hat, lege ich verdammt viel Wert auf Text. Das Interview mit Marco hatte Überlänge und ich konnte aus dem Vollen schöpfen. Schreiben ist für mich kein notweniges Übel, sondern der krönende Abschluss einer Geschichte.

Fotografiert am 15. Juni 2017 nach dem Oldtimer-Treffen in Ebern in einem Kaff Richtung Bamberg. In Ebern ein Gschichdla (fränkisch!) mit Fotos und Datenaufnahme zu produzieren, ist auf Grund des innerstädtischen Trubels nicht möglich. Also einigten Steven und ich uns darauf, beim Rückflug eine kleine Landebahn zu finden. Hat funktioniert. Der Artikel hätte bereits 2017 erscheinen sollen, die Daten wurden jedoch von einem schwarzen Loch im File-Transfer-Universum verschluckt. *gluggs*. Der zweite Transfer-Anlauf war von Erfolg gekrönt wie man sieht.

Fotografiert am 18. Juni 2017 beim Opeltreffen Königsfeld. Schon wieder eine Bilderstrecke aus der Sahara von Königsfeld, doch leider ist der Ascona mein letzter dort fotografierter Opel. Es sei denn .. ? Der Artikel ist recht Mäuser-intensiv. Die Brüder haben mir den Ascona vorgeschlagen. Ich kenne die Schweinfurter Schrauberkönige  seit über 10 Jahren und traue ihnen alles zu. Vor lauter Begeisterung habe ich den Besitzer Peter Dörschmidt im Text ein bisschen zu kurz kommen lassen. Er möge mir verzeihen

Fotografiert am 22. Juli 2017 beim 3. VAG-Meeting bei Motor-Nützel in Hof am  8. Juli 2017. Wir sind Wiederholungstäter. Das Audi 100 Coupé fotografierte ich vor vielen Jahren in Oberpferdt direkt vor der Werkstatt von Claus Pfeifer für mein Coupé Special in der AUTOTUNING, erschienen in Ausgabe 10/2001. Verändert hat sich Nichts. Nur der Fahrer. Sein Sohn Max fuhr mit mir rauf an die Hohen Saas zum Fototermin. Ich legte Wert auf die Dokumentation eines Fahrzeugs, dass die „Wilden Zeiten“ und die Zeit danach ohne Schaden und Verschleiß überstanden hat. Leider haben meine Augen nicht mehr den Zustand von 2001, sonst hätte ich nicht einen unscharfen Aufmacher (S34/35) fotografiert und der Redaktion weitergegeben

Fotografiert am 8. Juli 2017 bei Classic Love auf dem Flugplatz Zell-Haidberg. Den Termin mit dem Audi C4 Avant sprachen Stephan Winkelmeier und ich während  des RS-Treffens in Ingolstadt ab. Wie bei Schachtis S2 (Ausgabe vorher) nutzte ich die Weite des Flugplatzes Zell/Haidberg. Nach dem ich den Text Ende März  abgegeben hatte, fiel Stephan noch eine Korrektur ein, was die Folierung betrifft ...

Fotografiert am 16. Juli 2017 in Heiligenstadt/Ofr nach dem Oldtimertreffen in Aufseß. Roberts Käfer parkte auf dem Veranstaltungsgelände gut sichtbar nahe der Durchgangsstraße. Einen Volkswagen wollte ich mitnehmen bei diesem ehemaligen Luftgekühlt-Treffen, das seit Jahren auch den Wasserplantschern geöffnet ist. Nach der Veranstaltung trafen wir uns in Heiligenstadt und fuhren den Berg hinauf auf eine Spielwiese. Ein gewürfelter Käfer ohne Rücksicht auf Originalität bedeutet für mich, dass im Text mit Humor geworfen werden darf. Aus meiner Sicht gehört der zu den besten Texten, den ich letztes Jahr geschrieben habe. So wie damals in der Autotuning, Ford Drive, OC&T … und so weiter. Titel, Poster und 8 Seiten bedeutet, dass ich bei der Auswahl des Fahrzeugs keinen Fehler gemacht habe

Fotografiert am 2. September 2017 beim 8. Treffen des Opelforum Sachsen-Anhalt in Weißenfels. Der Enkes Maik hatte mir in Königsfeld von dem TR erzählt und mich darauf vorbereitet, dass er damit in Weißenfels sein wird. Eigentlich sollte ich ihn nur anschauen, ob er für die Flash geeignet wäre. Nachdem der Senator von Opeldave im Kasten war, fühlte ich mich in Stufenstimmung und hab an gleicher Stelle weitergemacht. Der TR war sozusagen mein letzter Opel des Jahres 2017. Der Text fiel mir leichter als ich gedacht habe. Die Redaktion hat noch Details mit eingefügt und Sätze angepasst, so dass der Text richtig rund läuft. Alle Achtung: 7 Seiten für einen serienmäßigen Corsa TR !

Fotografiert am 12. August 2017 beim 20. Opeltreffen in Oberwildenau unterhalb der Autobahnbrücke. Auf der Suche nach „Flasher“ stand ich vor mehreren TIRen, aus denen ich mir diesen Manta B und einen Ascona B auswählte (Ascona folgt noch). Hätte die Sonne geschienen, wäre dieser schwarze Manta von mir nicht fotografiert worden. Doch der Wolkenhimmel kam mir sehr entgegen, da ich mich nicht mit Reflektionen herumärgern musste. Ich werde es wirklich vermissen, mein „Foddobläzzla“ unterhalb der Autobahnbrücke bei Oberwildenau. Wenn ich mir das Mittelseitenposter des Manta B ansehe, höre ich die Autos, wie sie über die „Spaltmaße“ der Brücke drüberrumpeln. In die Geschichte fand ich zunächst keinen Einstieg. Nach dreimaligem Anhören des Interviews platze der Knoten. Abgegeben am 29 März. Erscheinung am 4. Mai. Eine Punktlandung sozusagen

Fotografiert am 1. September 2017 beim Opeltreffen Wohlenberg „Die Ostsee ruft“. Zurück von der Beatleweek Liverpool via Hamburg unternahmen wir einen Abstecher an die Ostsee zum Campingplatz Zierow bei Wismar. Auf dem Weg dorthin entdeckte ich ein Schild „Nach Boltenhagen“. „Da war doch was“, erinnerte ich mich an Treffenberichte in der Flash. Ein Blick ins www und siehe da, nur wenige Kilometer entfernt fand genau an diesem Wochenende das Opeltreffen statt. Ein Auto wollte ich für die Flash mitnehmen, am besten das Beste. Das Wetter roch nach Regen und die Zeit war knapp. Der Marsch über den lang gestreckten Platz und der Trubel erinnerten mich an Oberwildenau. Meine Wahl fiel spontan. Der Manta B war nicht dunkel lackiert und hatte auf erstem Blick „das besondere Etwas“. Wie sich beim Fotografieren und im Gespräch herausstellte, war ich tatsächlich auf einen Diamanten gestoßen. Bei den Recherchen stieß ich auf einen weiteren Diamanten: die Manta B Seite von Günther Kari. Günther hat den Bericht über den Gräf Manta B aus einer 78er Sport Auto übernommen, was mir sehr gut weitergeholfen hat. Titelseite und Poster beweisen, dass „Biene“ und ihre Mannschaft einen wunderschönen Manta gerettet haben

Fotografiert am 9. September 2017 bei awesome classic nahe der Shedhalle in Pößneck. Da die Veranstaltung vom Lutschgenpark direkt an die Shedhalle umgezogen war, stand zumindest am Nachmittag mein gewohntes „Foddobläzzla“ nicht mehr zur Verfügung. In wenigen Minuten wurde mir klar, dass ich das Auto eines Perfektionisten ausgewählt hatte. Die Redaktion hatte die Qual der Wahl, aus außergewöhnlich vielen Detailfotos auszuwählen. Den Text änderte ich mehrmals, da ich – wohl als einziger meiner Kollegen -  den Besitzer in die Geschichte mit einbeziehe. Es war ein mehrwöchiger Kampf mit den Worten, bis Frank und ich letztendlich Übereinstimmung fanden. Dieser Kadett E hält meinen persönlichen Langzeitrekord was die Länge des abgegebenen Datenblattes und die Länge des Textes betrifft. Um einmal ein Zeit/Honorar-Verhältnis zu veröffentlichen: Der zeitliche Aufwand im Verhältnis zum Honorar lag unterhalb des gesetzlichen Mindestlohnes. Doch ich schaffe für die Scene-Magazine nicht um Geld zu verdienen, sondern weil’s mir Spaß macht.

Fotografiert am 18. Juni 2017 beim Opeltreffen Königsfeld. Um den Hintergrund der „Sahara von Königsfeld“ nicht überzustrapazieren, begaben wir uns (+ der Rekord A aus Flash 3/18) in die Ortschaft. Den dunklen Hintergrund verwendete ich vor vielen Jahren für den gelben Manta B Flügeltürer (SW-Zulassung), allerdings war damals das Licht nicht so kontrastreich wie an diesem Tag. Ich schaffte es nicht, die Kamera vernünftig einzustellen und auch die Tonwertkorrektur ergab kein Aufmacherbild ohne krassen Kontrast (siehe hier und Seite 74). Ich hätte den Commo gerne nochmals fotografiert und entdeckte ihn sogar in Pößneck an der Shedhalle - leider erst spät am Nachmittag

Fotografiert am 8. Juli 2017 bei Classic Love auf dem Flugplatz Zell-Haidberg. Der TL war mir bereits bei den „awesome classic“ 2015 in Pößneck aufgefallen. Wie bei allen anderen Fotosessions an diesem Tag nutzte ich die Startbahn der Segelflieger. Die Recherchen waren aufwendiger als üblich, da ich mehrere an der Logistik und am Aufbau beteiligte Leute mit ins Boot nahm. Auf den veröffentlichten sechs Seiten fehlt jegliches Heckfoto (fünf Heckler abgegeben), weshalb ich hier ein seitliches Heckfoto nachliefere

Fotografiert am 19. Oktober 2017 nahe Autohof Thiersheim. Den Boxster entdeckte ich in Arzberg, als ich gerade meinen Kundenbesuch im dortigen Sägewerk beendet hatte. Ich drängte auf einen Fototermin, da ich absolut keinen Pfeil mehr im Köcher hatte. Obwohl der Boxster mehr oder weniger in die Sparte „OEM“ fällt, fiel mir die Schreiberei recht einfach. Ich habe mich größtenteils an den Aussagen des Besitzers orientiert, der wie ein Porsche-Verkäufer schwärmte. Um auf das Thema „Pfeil im Köcher“ zurückzukommen: Ich bin blank und suche dringend frisches Material für die Porsche Scene

Fotografiert am 28.Mai 2017 beim VW-Audi Meeting in Schwandorf. Einen Audi wollte ich mitnehmen aus Schwandorf. Aber welchen? Die Top-Gunners waren bereits veröffentlicht. Dunkle Autos wollte ich nicht, weil mir die Konturen der Fahrzeuge ohne Lichtanlage absaufen. Ich wanderte hin. Ich wanderte her. Blieb beim Audi 60 stehen und bat um Aufmerksamkeit. Es parkten weniger Autos als gewohnt, weshalb wir auf dem Globusalen Platz bleiben konnten. Den Text füllte ich mit Historie auf und nannte die Geschichte „Sechzger Fan“. Der Redaktion war der Meinung, dass „Griechischer Freund“ besser passt

Fotografiert am 8. Juli 2017 bei Classic Love auf dem Flugplatz Zell-Haidberg. Schachti kenn ich seit vielen Jahren vom Schrauber Eldorado zu Rehau her. Letztes Jahr nahm er mich im S2 mit nach Ingolstadt zum PS-Festival . Obwohl er eine Überarbeitung des Autos ankündigte, vereinbarten wir einen Fototermin bei Classic Love. Kurz vor dem Treffen kassierte der S2 noch einen Heckschuss, was mir aber relativ egal war. Wir machen das! Ich habe beim Fotografieren kein Versteckspiel veranstaltet. Eine gute Geschichte kann Beulen egalisieren

Fotografiert am 8. Juli 2017 bei Classic Love auf dem Flugplatz Zell-Haidberg. Meist schlurche ich alleine über den Platz, doch diesmal begleitete mich CQPler Achim Bittermann. „den musste unbedingt machen“, deutet er auf den Speedster. Eigentlich ist mir bei Geschichten Tschechischen Autos immer ein bisschen mulmig, da Texte an den sprachlichen Hürden scheitern können. Doch wenn ein Opelaner einen VW vorschlägt…Und außerdem bietet der Flugplatz den optimalen Hintergrund in Form von Nichts. Nachdem ich das von Windgeräuschen beeinträchtige Interview abgehört und Fragmente von Text und Datenblatt aufgestellt hatte, setzte ich mich mit Petr in Verbindung. Der Rest war Fäisbugglerei, was bedeutet, dass wir eine Menge an PN (auf Englisch) hin und her geschickt haben. Um die Recherchen zu komplettieren, setzte ich mich mit Ostermann in Verbindung, die allerdings nichts mehr mit derartigen Umbauten zu tun haben

Fotografiert am 12. August 2017 beim 20. Opeltreffen in Oberwildenau. Ich werde ihn vermissen, den langen Schlauch von Oberwildenau, wo einst die Autos bis zum Anschlag hinten an der Autobahnbrücke parkten. Wenn sich auch die Anzahl der Opels in den letzten Jahren halbiert hat, so war das Treffen immer mit hervorragender Ware ausgestattet. Wie dieser Commodore B beweist. Geschichte und Datenblatt nehme ich immer erst nach den Fotos auf und lasse mich dabei gerne überraschen. Die Überraschung ist Edgar Oschau gelungen. Der dezent und hochwertig veredelte Commodore  hat einen Wiederherstellungswert von 90.500 Euronen, stellte der Gutachter fest. Und ich freue mich, dieses Auto aus der Masse herausgepickt zu haben. Und bedauere es, dass ich wahrscheinlich nicht mehr hinter der Brücke von Oberwildenau solche Autos fotografieren werde

Fotografiert am 18. Juni 2017 beim Opeltreffen Königsfeld. Wenn ich in Königsfeld meine Opfer mit den Worten anspreche: „Folget mir in die Sahara“, kennen die meisten den Weg an das hinterste Ende der Wiese in Königsfeld, dort wo Kieselstein und Sandberge einen geeigneten Hintergrund abgeben. Es hat mich vor 14 Jahren saumäßig geärgert, dass Mikes Corsa in der Opel Club & Trend 6/04 auf nur 2 Seiten veröffentlicht und der Text um die Hälfte gekürzt wurde.  Acht(!) Seiten in der aktuellen Flash + Titelseite + Mittelseitenposter haben sich er und sein Corsa wahrlich verdient. Die Überschrift habe ich mir vom 68er Hit der Gruppe „Love Affair“ geklaut. Dieser "everlasting" Corsa gehört zu den wenigen Opels der Szene, die in 15 Jahren Nichts von ihrem Glanz eingebüßt haben und an denen nicht herumgedoktort wurde. 45 PS gehen ihren Weg. Glückwunsch nach WSF

Fotografiert am 20. August  2017 beim 11. VW-Audi Treffen Bamberg in Hallstadt. Mir gefällt die Machart des Caddy, der, wie im Vorspann des Artikels beschrieben, eine Menge verschiedenster Stilelemente aufweisen kann Die Fotografiererei wollte ich ursprünglich zum Treffen bei Motor Nützel in Hof absolvieren, da ich an der Hohen Saas ein warmes „Foddobläzzla“ kenne. Patrick hatte damals keinen Bock, womit wir uns auf Bamberg einigten. Wieder mal musste das Garagentor hinter dem Supermarkt herhalten, was gewisse Vorteile bietet. Keine Bäumla, keine Sträuchla, keine Büschla. Kurzum, ich brauchte mich nicht tiefer zu legen, um das Geraffel hinter dem Auto verschwinden zu lassen. Der Text entstand größtenteils via Fäisbugg- PN-Hin-und-Her-Geposte.

Fotografiert am 2. September 2017 beim 8.Treffen des Opelforum Sachsen-Anhalt in Weißenfels. Das Treffen war wieder mein Saison-Rausschmeißer in Sachen Opel, bei dem ich versuche, meine Schreibarbeit über Winter komplett zu machen. „Dieser Senator wurde von Opeldave aufgebaut“, verriet mir ein Kumpel von Dave und erinnerte mich an die Kadett C Limousine, die ich 2016 am gleichen Ort fotografiert habe. Ist das wirklich dein Alltagsauto? Er erzählte mir die Geschichte, wie sie in der Flash nachzulesen ist. Gut, es gab weniger Probleme im Vergleich zum Kadett C, doch auch der Senator wurde in Top-Zustand zurückversetzt und zählt zum Besten seiner Art bei denjenigen, die nicht 100%en Originalzustand in Stein gemeißelt habe. Fotografiert haben wir wieder an der schönen Saale Strande, in die ich beim Fotografieren fast hineingerutscht wäre.

Fotografiert am 18. Juni 2017 beim Opeltreffen Königsfeld. Locker und flockig schwebte ich über die Wiese in Königsfeld, um neue Opfer für die Flash zu finden. Von wegen neu? Ein 64er Rekord lächelte mich an, einer aus der Hochphase der Beatles. Her mit dir. Wahrscheinlich hätte ich nicht so begeistert reagiert, wenn des Rekords Herrchen namens Peter Karl die originalen Asphaltschleifer nicht getauscht und die Höhe nicht gen Hölle gezwungen hätte. Ein tiefer Oldschooler, ohne verbastelte Karosserie oder Innenraum und mit verchromten Stahl-Alus. Das ist mein Ding. Die Überschrift hat nichts mit den Schmidt Rädern namens Revolution zu tun, sondern bezieht sich auf die außergewöhnliche Oldtimer/Rad Kombination. Anstatt in der Sahara von Königsfeld zu fotografieren, erinnerte ich mich an ein kleines Gewerbegebiet am Ortsausgang. Für jedes Außenfoto musste ich mich selbst brutal tieferlegen, um Mülltonnen und andere Fahrzeuge verschwinden zu lassen. Was tut man nicht alles für ein keimfreies Bild

Fotografiert am 2. Juli 2017 beim 14. Treffen der Opelfreunde Pulsnitztal e.V in Bretnig-Hauswalde. Direkt neben dem Chevrolet Corsa parkte der Calibra, ebenfalls ein Sympathisant der Meesterbude. Besitzer Marco hatte irgendwie geschnallt, dass ich am späten Nachmittag noch verdammt gut drauf war. Er bot mir den Calibra für die Flash an, was ich mir nicht zweimal sagen ließ. Dreimal Foto vor dem Gemeindehaus (Kadett E Fat Boy folgt noch) geht nicht, also ab die die Pampa. Irgendwo in einem endlos langen Nachbardorf fanden wir den Parkplatz einer Gärtnerei. Bei der Texterei ging ich zunächst davon aus, dass es sich um einen Cliff handeln würde. Im Korrektur-Durchgang haben wir das in Ordnung gebracht. Ohne die Methode, Texte vor Veröffentlichung mit den Besitzern abzustimmen, hätte ich fetten Calibra-Buchstabenmüll produziert.

Fotografiert am 2. Juli 2017 beim 14. Treffen der Opelfreunde Pulsnitztal e.V in Bretnig-Hauswalde. Wenn mir die Leute von der „Meesterbude“ einen Opel für die Flash vorschlagen, kann ich sicher sein, dass ich ein Flash-würdiges Fahrzeug fotografieren kann. Wie diesen südamerikanisch-italienischen Chevrolet Corsa Station Wagon, garniert mit individuellen Feinheiten. Weit weg wollte ich nicht rausfahren. Wir einigten uns auf den Platz direkt vor der Einfahrt zum Treffen, wo das Gemeindehaus als Hintergrund herhalten musste. Die Hauptarbeit lag bei den Recherchen, die das Interview mit Besitzer „Coach“ ergänzten. Glücklicherweise fand ich Informationen unter http://www.opelz-blog.de/opel-corsa-b-caravan-chevrolet-corsa-station-wagon-ein-highlight-auf-jedem-opel-treffen/ , wie ich es im Text erwähnt habe.

Fotografiert am 10. September 2016 in Bobengrün. Der „Martini“ ist der letzte Teil der an diesem Tag fotografierten Spörlschen Porsche Trilogie. Sein „Rommel“ eroberte im Dezember 2016 den Kiosk. Der „Landy“ pirschte sich im April 2017 an die Front und nur donnert der „Martini“ durch das Land. Wie damals der „Rommel“, wurde auch der „Martini“ im Steinbruch Hadermannsgrün fotografiert. Die „Mondlandschaft“ des Steinbruchs bietet sich vor allem für Fahrfotos an. Fahrer und Fotograf hatten ihren Spaß dabei.

Fotografiert am 23. Juli 2017 bei VW Boxenstop in Mosel/Zwickau. Boxenstop ist eines der besten VW-Audi Eintagestreffen Deutschlands mit exklusivsten Fahrzeugen. Ausgerechnet bei diesem Treffen hole ich mir zwei Ratten ab. Rattenzüchter Mirco und seinen vorherigen Polo „Honeckers Rache“ habe ich 2010 in Bautzen kennen gelernt. Im Gedenken, besser gesagt Gedanken daran, fiel mir der textliche Anschluss ziemlich einfach. Über Ratten zu Schreiben fällt mir sowieso leicht. Vor allem kann ich Wortspielchen einbauen wie die Überschrift „Landschaftsschmutzgebiet“, was bei Tuningcars oder Oldtimer nicht ganz so einfach ist. Die nächste Ratte kommt bestimmt

Fotografiert am 7. August 2016 beim Tagestreffen der Opelfreunde Nürnberg Süd. Dieser Astra H ist mit Sicherheit der jüngste Opel, den ich seit Jahren fotografiert habe. Ich wurde vom jungen Jung gefragt, ob ich nicht mal den Astra H des alten Jung fotografieren könnte. Ich habe zugestimmt, obwohl Fast-Neuwagen nicht meine Dinger sind. Immerhin hätte ich mit dem Astra fast einen persönlichen Rekord aufgestellt. Wenn dieser weiße Insignia OPC ab Seite 53 nicht in der aktuellen Flash veröffentlicht wäre, hätte ich das jüngste Auto im Heft. Nicht übel für einen Rentner in Spe.

Fotografiert am 18. Juni 2017 beim Opeltreffen Königsfeld. Bei meiner ersten Platzrunde fiel mir das Astra Cabrio wegen seiner „verbrannten Optik“ auf, weil es anders aussah, als die im üblichen Stil getunten Cabrios. Noch am Vormittag lotste ich Manfred an den hinteren Rand des Platzes, an dem sich die Sahara von Königsfeld anschließt – Flash Lesern ein bekannter Hintergrund. Der Text wurde  durch Fäisbugg-Hin-und-her-Schreiberei erweitert, wobei er mir mehr Details als beim Interview verriet. Ich muss zugeben, dass sich die Schärfe des Titelbildes im grenzwertigen Bereich bewegt. Das hier abgebildete Bild habe ich leider der Redaktion nicht mit gesendet.

Fotografiert am 8. Juli 2017 bei Classic Love auf dem Flugplatz Zell-Haidberg. Der IIer Scirocco war das erste Fahrzeug, das ich bei Classic Love für die VW Scene auswählte. Die tiefe Parkposition, BBS E87 mit Null-Zoll Außenbetten sowie die sportliche Performance allgemein korrespondieren mit meinem persönlichen Anforderungsprofil. Ich lege hohen Wert auf korrekten Text. Da die Windgeräusche mein Interview beeinträchtigen, klärten wir Details via Fäisbugg ab, was mit Alois verdammt gut funktionierte. Zur eigentlich nur temporär geplanten Arbeitsüberschrift "Weißer Tiroler":  (gefällt mir nicht -> bitte ändern wenn bessere Idee) habe ich der Redaktion geschrieben. Es ist beim "falschen" weißen Tiroler geblieben. JO = St.Johann bei Salzburg.

Klick auf Scirocco I verlinkt zu 2017 und früher

Michael Kolb 2018

 
 
Gerd Plietsch Presse
 
 

Motorsport Termine 2018 (Klick)

 
Kuba
 
 

Kuba Galerien (Klick auf Bild)

 
TEV Car Mediation
 
 

KU-LT ... mehr darüber KL-CK F BLD

 
Schachbrettmégane
 
 

Schachbrett-Albert und sein Mégane sind online