Gallery
 der Scorpion

Hinter der umgebauten E46er-Front steckt ein nachgerüsteter 2,8 Liter-Reihensechser mit Chip und NOS. Der Kofferraum kommt einer Geisterbahn gleich und auf den Sitzen „krabbeln“ Skorpione herum. Die Motivation von Marco Wenisch lautet ganz einfach: „was sonst keiner hat“.

Das Wichtigste für den Handelsvertreter für Industrieprodukte ist die Einmaligkeit seines Autos. Sein BMW E36 des Baujahrs 1993 muss sich in jeder Beziehung von anderen 3ern unterscheiden, nahm er sich vor und für dieses Ziel hat er eine Menge Zeit und Geld geopfert. Der gute und gepflegte Zustand des im März 2006 zugelegten 325i bot eine optimale Basis für einen individuellen Umbau, bei dem vor allem die Frontpartie kaum an einen E36 erinnert. In die Haube des Nachfolgemodells E46 integrierte Marco die Chromniere von Kamei, die sich ziemlich lange gegen eine korrekte Befestigung wehrte. Die Rieger Schürze im E46 Look mit integrierten Hamann-Einsätzen für die Nebler zeigt sich stimmig mit dem aufgefrischten Gesicht. Unter dem „Bösen Blick“ in Wellenform blicken die Standlichtringe des BMW E39 in die Welt, die mit Xenon des US-Modells und Blitzern bestückt wurden. Die Kiemen und Lüftungsöffnungen in den Kotflügeln zählt Marco zu den schwierigsten Umbauten an der Karosserie, weil sie eigens angefertigt, und nicht als Fertigteile gekauft wurden.

Karosseriebaumeister Mario kümmerte sich darum, dass die Karosse von Schlössern, Emblemen und den hinteren Türgriffen befreit wurde. Die Kennzeichenaussparung in der Kofferraumklappe reduzierte er auf das machbare Minimum. Nachdem der erste Satz NoName Seitenschweller die Aufnahmeprüfung für die Mülltonne bestanden hatte, montierte Marco Markenware von Seidl Tuning in einwandfreier Qualität. Auch die Anbauten am Heck gehören nicht zur Billigware, sondern stammen von Kopf bis Fuß von Rieger Tuning. Hinter den mittig angelegten ovalen Edelstahl-Endrohren verbirgt sich kein Endtopf. Zwei durchgehende Rohre, ebenfalls aus Edelstahl, führen mitten durch die Ersatzradmulde zum Mittelschalldämpfer und davor liegende Renn-Katalysatoren. Die komplette Anlage inklusive des 6-flutigen Fächerkrümmers baute ein Kumpel namens André. Die 7-farbigen FlipFlop Lasuren von Mipa mischte Lackierermeister Mike mit Glitter ab. Die Tribals trug Mario von future air auf.

Selbstverständlich wurden die vorne um 2,5 cm und hinten und 3,5 cm gezogenen Radläufe den dreiteiligen 8,5 und 10x18 Zoll Carline C6 Rädern angepasst. Eine Besonderheit der individuellen Veredlung sind die mit Swarowski-Steinen besetzten Titan-Schrauben. Im kommenden Winter sollen die Räder in ihre Einzelteile zerlegt und neu aufbereitet werden. Um mehr Tiefe als gewöhnlich zu erreichen, ließ Marco das Koni-Sportfahrwerk mit gekürzten Federn (-90/-75) überarbeiten.

Ein verunfallter BMW 328i bot beste Gelegenheit, den 2,5 Liter „Kilometerbären“ in Rente zu schicken. Kumpel Mario zeichnet sich für den Umbau auf den nur 300 Euro gekauften 2,8 Liter verantwortlich. Gleichzeitig konnte mit Nachlaufregler die Euro 2 erreicht werden. Aus Sichtweise des Tuningfans klingt das Chiptuning, doch vor allem das NOS Dry System interessanter. Das mit Purge Kit (Entlüftung) ausgestattet Stage 1 System erlaubt eine kurzzeitige Steigerung um ungefähr 30 PS. Den Kraftanschluss an das mit der Z3-Schaltwegverkürzung ausgestattete 5-Gang Getriebe sichert die Sachs-Sportkupplung des M3.

Marcos ganz persönliche Note spiegelt sich auch im Kofferraum wieder, in dem hinter Spinnennetzen sein Fable für Horrorfilme sichtbar wird. Die Module der Car-HiFi Anlage finden sich im doppelten Boden unterhalb der Totenköpfe wieder. Marcos Sternzeichen „Skorpion“ ist stets präsent. Die von einem Werbestudio gefertigten Einzelstücke in Chrom kleben über dem Monitor und auf den Recaro Sportsitzen. Der größte Aufwand steckt in dem mit Gfk erweiterten Cockpit und der auf einem Holzgestell basierender Mittelarmlehne. Ein Sattler aus dem Nachbarort kümmerte sich um Samt und Leder, die auf Seitenteilen, Rücksitzbank und den Säulen bezogen wurden. Das originale Z3 Lenkrad ergänzte Marco um eine Chromspange aus dem Zubehör. Ebenfalls aus dem Zubehör kommen die Chromapplikationen wie Schalter und Ringe, sowie die Alu-Einstiegsleisten. Blinker und Wischerhebel fertigte CNC-Dreher Falk nach Feierabend. Mario von Future-Air gab dem Interieur mit seinen Airbrush-Arbeiten seine persönliche Note.

TUNING-FACTS:
TYP:
BMW E36 325i (1993)
MOTOR:
2,8 Liter Reihensechszylinder (nachgerüstet) Twin Tec Nachlaufregler (für Euro 2), offener Power Plus Sportluftfilter von Jamex, Xtreme-Technology Chiptuning, NOS Dry System inklusive Purge Kit (Stage 1 +30PS), Haubenlifte in Riffelblechoptik und Chromschädel, alle Teile/Abdeckungen im Motorraum lackiert bzw. mit Airbrush versehen, 5-Gang Getriebe mit Schaltwegsverkürzung Z3, Sachs-Sportkupplung M3-Coupé, Leistung ca. 230 PS (ohne NOS)
AUSPUFF:
6-flutiger Edelstahlfächerkrümmer, 2 Metall-Rennkatalysatoren, Mittelschalldämpfer Edelstahl, kein Endschalldämpfer, 2 mittige Edelstahlendrohre 160x80 durch Ersatzradmulde verlegt
FAHRWERK:
Härteverstellbares Koni Sportfahrwerk (Koni gelb)mit gekürzten Federn  (-90/-75 mm), Brembo Bremsen mit lackierten Sätteln und gelochten Zimmermann Sport-Bremsscheiben,  Wiechers-Domstrebe mit selbst gefertigten Edelstahlspitzen (va)
RAD/REIFEN:
dreiteilige Carline C6, spiegelpoliert, Titanschrauben mit Swarovski-Steinen besetzt, polierte Alu-Nabenspitzen, verchromte Ventilkappenspitzen, VA: 8,5x18 ET20, 225/40ZR18 Fulda Carat Extremo, HA: 10x18 ET20, 255/35ZR18
KAROSSERIE:
Rieger Frontschürze in E46 Look mit Hamann Einsätze für Nebelscheinwerfer und Stroboskop-Blitzer, E46 Haube mit Kamei Chromniere und mit 2 Luftauslässen versehen, Böser Blick in Blech, E39 Angel Eyes, US Xenonlicht und  Stroboskop-Blitzer, Kamei Scheinwerferblenden (unten), weiße Blinkergläser (in.pro) mit Diadem Birnen, Lufteinlässe in Kotflügeln, Seitenblinker entfernt, Mattig M-Look Spiegel, M3 Zierleisten, Seidl Tuning Seitenschweller, polierte Alu-Sportantenne (Eigenbau), Rieger Heckscheibenblende und Heckflügel, LED Klarglas-Chromrückleuchten von FK, Rieger Heckschürze mit Diffusor und Race-Gitter, Komplettes Cleaning (Schlösser, Embleme, hintere Türgriffe),  Kennzeichenmulde verkleinert, Radläufe vorne (2,5 cm) und hinten (3,5 cm) gezogen, Grüne Unterbodenbeleuchtung für die Dunkelheit, Xenon-LED Kennzeichenbeleuchtung , Bosch Aero-Twin-Scheibenwischer nachgerüstet
INTERIEUR:
Innenausstattung aus dunkelblauem Samt und schwarzem Leder vom Sattler, Recaro Ledersportsitze mit Chrom-Skorpione, Leder Mittelarmlehne in Eigenbau, Z3 Lenkrad mit Chromspange, Chrom Accessoires (Schalter, Heizungs, Lüftungsregler), Momo Schaltknauf mit Airbrush und dunkelblauer Ledermanschette, polierte Alu-Instrumentenringe, rote Tachozeiger, Blinker, Wischerhebel, Zigarettenanzünderabdeckung und Handbremsknopf aus poliertem Alu, Leder Handbremsgriff mit dunkelblauer Ledermanschette und polierter Edelstahlkulisse, Fußmatten, Pedale und Fußstütze aus Riffelblech, polierte und gebürstete Alu-Einstiegsleisten vorn, Alu-Türpins und verchromte Türöffner, Airbrush auf Blenden und Abdeckungen, Swarovski Steine auf Handschuhfach und Türgriffschalen, handgefertigtes Cockpit aus GFK, mit Leder vom Sattler bezogen, mittlere Lüftungsdüse komplett entfernt, Bordcomputer sowie Heizungs- und Lüftungselement versetzt, Multimediagerät eingepasst, Innenrückspiegel komplett entfernt, Tönungsfolie Alu-Chrom von SL LLUMAR und Glasgravur auf Heckscheibe, Lenkradabdeckung, Fensterheberrahmen und alle Lüftungsdüsen lackiert (schwarzmetallic), Mittelkonsole in Wagenfarbe lackiert, Pentagon-Alarmanlage mit Neigungs-, Glasbruch-, 2-Zonen Radarsensor und Sprachmodul, komplette grüne LED-Innenbeleuchtung (Fußraum, Leseleuchten und C-Säule), Heckausbau „Horrorsymphonie“ aus MDF bezogen mit schwarzem Akustikstoff, diversen Schädeln, Spinnweben vom Filmausstatter, grünen Neonlicht, Stroboskop-Blitzern, zuschaltbarer Nebelmaschine und in Wagenfarbe lackierter Werkzeugabdeckung
CARAUDIO:
Multimedia-Headunit von Kenwood mit Radio-, MP3-, DVD-, CD-, Navigation und TV-Funktion incl. TFT-Touchscreen und 5.1 Dolby-Decoder, Canton 3-Wege-Soundsystem vorn und hinten, Subwoofer Typ „Kicker“ 500 Watt hinter polierter Edelstahlabdeckung im Kofferraumzwischenboden integriert, Endstufe von Pioneer 500 Watt, 10-fach CD-Wechsler von Clarion,
DANKE AN:
AH Wolfram, Karosseriebaumeister Mario, Lackierer Maik, CNC-alk, und Airbrusher Mario (
www.Future-Air.de)

tuningcars.de-entry: 30-12-08

 der Scorpion  
Was verbirgt sich hinter der Fassade dieses 93er BMW 325i?
 
 
Gerd Plietsch Presse
 
 

Motorsport Termine 2018 (Klick)

 
Kuba
 
 

Kuba Galerien (Klick auf Bild)

 
TEV Car Mediation
 
 

KU-LT ... mehr darüber KL-CK F BLD

 
7 by 7
 
 

Alle sieben Treffen des Toyota Team Wunsiedel auf einen Blick

 
Schachbrettmégane
 
 

Schachbrett-Albert und sein Mégane sind online

www.Tuningcars.de - SP MEDIA AGENTUR HOF GmbH · Agentur für Internet · Werbung und Design · 09281/83314-0