Gallery
 Faszination 2002 tii

Als sich BMW vor über 40 Jahren anschickte, die Herzen der Breitensportler zu erobern, spielte die 02er-Serie allererste Geige. Karl-Heinz Meisel rettete einen von Alpina umgebauten 2002 tii vor dem Zerfall

Das doppelte „i“ stand anfangs der Siebziger für Leistung, Lust und Leidenschaft. Dies gilt für die viertürige Limousine 2000 tii genauso wie für die „kleinen“ Zweitürer 2002 tii und dem ebenfalls mit dem 130 PS starken Zweiliter ausgestattete Touring. Karl-Heinz bestand seinen Führerschein auf einem 02er und natürlich trug sein „Erster“ die gleiche Buchstabenkombination. Heute kann der Metzgermeister aus Kulmbach auf eine kleine, aber feine Sammlung an 02ern inklusive dem legendären Turbo mit Spiegelschrift blicken. „Dieser BMW 2002 tii aus dem Jahr 1972 mit den runden Rückleuchten bot einen traurigen Anblick“, erinnert er sich: Sieben Vorbesitzer, Unfallschaden, abgerissene Kotflügel, mit massig Rost behaftet, ein teilweise zerlegter Motor, ohne Federbeine und ausgeräumten Innenraum, schlimmer konnte es kaum kommen.

Der Kfz-Brief mit allen Eintragungen von Alpina, inklusive der „Schweinebacken“ und den 13 Zoll Alpina Magnesium Felgen wirkten wie der Lockruf des Goldes. Gekauft! Nach der Bestandsaufnahme stellte Karl-Heinz sein hauseigenes BMW 02er Lager auf den Kopf, ständig das Endprodukt vor Augen. Doch zunächst war die übliche Maloche angesagt. Der Blechkrebs hatte sich soweit durchgefressen, dass neues Blech klägliche Überreste der Schweller, Bodenwanne und Radläufe ersetzten musste.

Der Racing-Look von 1972 mit den Flanken in Orange und schwarzen Hauben feierte seine Neuerstehung. Wie in guten alten Zeiten zählen Stoßstangen zum überflüssigen Zierrat. Die Tiefe der Karosse lässt die im Verhältnis hohe Scheibenpartie wie einen Aussichtsturm wirken.

Karl-Heinz vermutet, dass bereits der erste Vorbesitzer das Auto von Alpina hat umbauen lassen. Die Eintragungen sind zumindest komplett. Sowohl die Alpina Magnesium Felgen, sowie die Avon Rennsport-Bereifung finden sich in den Papieren wieder.

 Der Begriff  „Schweinebacken“ stammt ebenfalls aus den Siebzigern, womit die Alpina-Verbreiterungen sogar in die Liste der Spitznamen für Tuningteile eingegangen sind. Nach dem Instandsetzen der Karosserie galt es, den kannibalisierten Motor wieder zum Trommelfeuer zu bewegen. Die Kugelfischer-Einspritzung, sowie die Einzeldrosselanlage von Alpina hatten sich in Luft aufgelöst. Nachdem Karl-Heinz den Motor mit Ti-Kolben, scharfer Nockenwelle und Ventilen aus seinem Lagerstand bestückt hatte, stimmte er die ebenfalls aus seinem Lager entnommenen 45er Weber Doppelvergaser mit dem Triebwerk ab. An den Schrick-Fächerkrümmer schließt sich die Auspuffanlage des 2002 Turbo (60er Rohre) an. Hoch lebe der ehrliche Krawall der Siebziger, der ziemlich ungefiltert in den karg ausgestatteten Innenraum des 02ers eindringt

Sparta lässt grüßen! Besser gesagt, .wo nichts ist, kann nichts kaputtgehen. Mit dem Wunsch nach immer mehr Ausstattung hat sich der heutige Autofahrer zum Weichei degradiert. Dieser BMW ist ein ungeschöntes Fahrerauto. Lenkrad, Sitze, Schalthebel und Pedalerie. Mehr braucht man nicht in einem knackigen 02er.

 Die Sabelt Vierpunktgurte nageln den Piloten in die Vollschalensitze. Gasgeben, lenken, schalten, mehr gibt es für Karl Heinz nicht zu tun. Kein Hifi, kein Geschrei! Das Saugen der Weber und das Brüllen des gepushten Zweiliters sorgen für beste Unterhaltung, vor allem, wenn voller Schub gefordert ist. Beim Bergrennen des MSC Presseck bei Stadtsteinach dürfen Pilot und BMW zeigen, was sie draufhaben. Der Fünfganggetriebe aus dem BMW-Sportprogramm mit dem ersten Gang Links oben und dem Fünften, wo normalerweise der Vierte sitzt, unterstützt den Aufstieg am Berg. Die um 40 Prozent gesperrte Hinterachse kommt dem Drift in den Kurven zugute und zur negativen Beschleunigung kann Karl-Heinz auf die Bremsanlage des 02er Turbos zählen.

Sein Dank gilt Lackierer Alexander und den Aufklebern, sowie Timo, der das Alu-Gehäuse der Mittelkonsole gebaut hat. Abschließend möchte sich Karl-Heinz bei seiner Frau Birgit bedanken, die immer wieder Verständnis für die Faszination 2002 tii aufgebracht hat. Unser Respekt gilt ihm für den Aufbau dieses BMW 2002 Tii, dem bayerischen Symbol des Motorsports aus den frühen Siebzigern.

die erste Serie vor der Modellpflege hatte die runden Heckleuchten. Mir persönlich gefallen die runden besser als die rechteckigen ab September 1973. Reine Geschmacksache

Persönliches: So wie der Karl Heinz machte auch ich meinen Schein auf einem 02er, dem weißen 1802 der Fahrschule Zerner mit dem Kennzeichen REH A-300. Nachdem der von meiner Mutter übernommene Simca 1301 Special dem Ende zuging, schielte ich verstärkt auf 02er. Bei BMW Luding in Rehau standen Mitte 1976 zwei zum Verkauf. Beide mit reichlich Kilometern und schon einigen Roststellen gesegnet. Über 8000 Mark rief die Ludings-Mutter auf. Zuviel für mich. Zwischen den 02ern parkte so ein gelbes Ding, dass ich bereits 1972 beim Toyota Händler in Köditz gesehen hatte und das in der ersten Halbzeit eines 1973er Tests in der AUTO ZEITUNG Manta und Capri hinter sich gelassen hatte: Toyota Celica! 7000 für den Japser. Zuviel für mich. Da sich langsam aber sicher auch der Motor des Simcas zu verabschieden drohte (die Karosse war eh jenseits von Gut und Böse) und ein BW-Lehrgang in Uetersen (bei Pinneberg) vor der Tür stand, startete ich einen erneuten Versuch. Einer der 02er war bereits weg. „7500 für den 1802 bar auf die Kralle“ bot ich an. Keine Chance. „Die 02er verkaufen sich wie von selbst“, sagte die Scheffin. Ich startete meinen letzten Versuch: „FünfFünf für den Japser, so wie er dasteht“ Geponkt! Seit dem 31. August 1976 besitze durchgehend mindestens einen Toyota Celica. BMW hab ich trotzdem ab und zu gefahren. Nämlich die 2000er meiner Eltern, darunter die legendäre 2000tii Limousine

TYP:
BMW 2002 Tii (1972)
MOTOR:
2 Liter (1990 ccm), 45er Weber Doppelvergaser, Zylinderkopf bearbeitet, Ti-Kolben, größere Ventile, Nockenwelle 300 Grad, (ca. 150 PS)
AUSPUFF:
Schrick Fächerkrümmer, 2002 Turbo-Abgasanlage (60mm)
GETRIEBE:
5-Gang Sportgetriebe aus BMW Zubehör (1. Gang hinten links)
FAHRWERK:
(va): Koni Dämpfer, 40mm Eibach Federn, Doppel-Stabilisator, (ha): Bilstein Gasdruck, 40mm Eibach Federn, Hinterachssperre 40 %, BMW 2002 Turbo Bremsanlage (innenbelüftete Scheiben 256mm /Trommeln 250mm)
RAD/REIFEN:
Alpina Magnesium, 8x13 Zoll, 9x13 Zoll, 215/55x13 Avon Straßen-Rennbereifung
KAROSSERIE:
Alpina Umbau (Verbreiterungen), keine Stoßstangen, Rennlackierung Mattschwarz / Orange mit zeitgenössischen Aufklebern
INTERIEUR:
Bilstein Vollschalensitze, 36cm BMW-Sportlenkrad, Sabelt 4-Punkt Hosenträgergurte, Wiechers Bügel, Zusatzinstrumente (Öltemp, Öldruck, Wassertemp)
CARAUDIO:
Wahrlich nicht notwendig

Tuningcars.de-entry 05-04-10

 Faszination 2002 tii  
Karl-Heinz Meisel rettete einen von Alpina umgebauten 2002 tii vor dem Zerfall
 
 
Gerd Plietsch Presse
 
 

Motorsport Termine 2018 (Klick)

 
Kuba
 
 

Kuba Galerien (Klick auf Bild)

 
TEV Car Mediation
 
 

KU-LT ... mehr darüber KL-CK F BLD

 
7 by 7
 
 

Alle sieben Treffen des Toyota Team Wunsiedel auf einen Blick

 
Schachbrettmégane
 
 

Schachbrett-Albert und sein Mégane sind online